Samstag, 14. März 2015

Windbeutel mit einer Erdbeersahne oder Mangocreme {Vom Winde verweht}

"Gone with the wind" oder wie wir es kennen "Vom Winde verweht".

Seid wann es diese luftigen kleinen Köstlichkeiten gibt, kann ich jetzt so aus dem Stehgreif leider nicht sagen. Aber wenn es sie damals schon gegeben hätte, hätte Scarlett O´Hara bestimmt ihren Liebsten sofort verführen können und er hätte nicht eine andere geheiratet. Ja, so oder so ähnlich hätte es laufen können...Hätte sie es nur schon vorher gegeben.

Aber jetzt gibt es diese luftigen kleinen Happen und man muss aufpassen, dass sie nicht wie vom Winde verweht sind; so schnell sind sie weg. ;)


Da ich die Windbeutel nicht so groß gemacht habe, kann man getrost auch zwei oder auch mal drei von ihnen naschen. :)



Windbeutel

Zutaten für den Teig

* 250 ml Wasser
* 1/2 TL Salz
* 100 g Butter
* 150 g Mehl
* 4 Eier


Für die Füllung

* 1-2 Becher Sahne
* 2 Pck. Vanillezucker
* 50 - 100 g Erdbeeren
* Puderzucker zum bestäuben





Zubereitung:

Für den Teig:

1. Wasser mit Salz und Butter aufkochen. Das Mehl sieben und auf einmal in das kochenden Wasser geben. Dabei ständig bei mittlerer Hitze mit einem Holzlöffel rühren, bis sich ein Kloß bildet. Den Kloß solange weiterrühren, bis sich ein Belag auf dem Topfboden bildet.

Den Teigkloß in eine Schüssel geben, etwas abkühlen und dann einzeln die Eier mit einem Holzlöffel unterrühren. 

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und etwa Walnussgroße Häufchen (wem die zu klein sind, kann auch eine größere Menge Teig pro Windbeutel verwenden - ich habe sie in etwa doppelt so groß gemacht) auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
Die Windbeutel für ca. 15 - 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.



Für die Füllung:

Sahne mit Vanillezucker steig schlagen. Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Unter die Sahne heben. Die aufgeschnittenen Windbeutel damit füllen und mit Puderzucker bestäuben.


Für die Mangocreme:

Wenn ihr Kuchen oder Torten backt die ihr füllt, bleibt bei euch sicher auch das ein oder andere mal etwas Füllung übrig. Diese bloß nicht wegwerfen.
Man kann sie wunderbar weiter verwenden. Entweder als Topping für Cupcakes, Quark unterrühren und man hat einen leckeren Nachtisch oder wie bei mir, habe ich sie für meine Windbeutel zweckentfremdet. Pfirsich-Maracuja Füllung dann natürlich ohne Pfirsiche, sondern mit frischen Mangos. 



Danke auch noch mal an A Little Fashion, denn für die beiden Mädels habe ich den Blogpost geschrieben. :)




Kommentare: