Samstag, 23. August 2014

Suprise, surprise beim Diner en blanc...

...für die Mädels in der Runde. :) Denn heute gesellen sich zwei männliche Backbegeisterte hinzu. Aber nicht nur für die Mädels...sondern für alle Genußmenschen. Ich sag euch, die beiden Jungs können nicht nur backen, sondern auch ganz lecker kochen. Zumindest was man auf den Fotos so immer sieht. Ich kam ja leider noch nicht in den Genuß die leckeren Gerichte zu probieren. *schnief* Aber ich hoffe das wird sich irgendwann mal ändern. *lach* Jungs kleiner Wink mit dem Zaunpfahl. hihi

Genau wie bei den Mädels von A Little Fashion, handelt es sich auch hier um einen Blog und zwei sehr nette Menschen, die diesen Blog führen. Wer mir regelmäßig folgt, dürfte jetzt schon erahnen um wen es sich hier handelt. Auch haben sie schon einen Bolgbeitrag für mich geschrieben hier
Natürlich kann es sich hier nur um Torsten und Sascha von Die Jungs kochen und backen handeln. Wie der Name schon sagt...hier dreht es sich nicht nur ums backen, sondern auch ums kochen. Und das können sie wirklich. Mir läuft jedes mal das Wasser im Mund zusammen bei den tollen Bildern. Das Beste ist, sie haben meine heißgeliebte Aiolisauce gepostet. Endlich habe ich wieder ein Rezept, da ich unseres, welches wir aus einem Spanienurlaub von einem spanischen Koch bekommen hatten (original Rezept, welches er erst gar nicht rausrücken wollte *geheimgeheim* hihi ;)), nicht mehr wieder finde. :( Aber die beiden....Was hatte ich mich gefreut, als ich den Post sah. :D 
Aioli ist aber nicht das einzig tolle Rezept bei den beiden Jungs. Sie sind so backbegeistert und voller Leidenschaft wenn es um ihren Blog geht, dass sie selbst im Urlaub kein halten mehr finden. Ich sage nur Toskana Urlaub und Torta di pescanoce, hmmm, sehr lecker schaut es aus. Das tolle ist, dass uns Sascha und Torsten nicht nur an ihren Rezepten teilhaben lassen, sondern auch etwas an ihrem Privatleben, wie das mit dem Toscana Urlaub. Dort waren sie in einer tollen Metzgerei. Oder aber Empfehlungen schreiben, wie das Bali Restaurants in Köln.

Aber was sag ich euch, schaut doch einfach mal bei den beiden vorbei, klick. Doch vorher möchte ich euch noch den tollen Gastbeitrag von Sascha und Torsten zeigen und was sie leckeres zum Diner en blanc mitgebracht haben.



Die Jungs kochen und backen



Vielen Dank, liebe Nadine, dass wir heute bei Dir zu Gast sein dürfen. Und dann noch zum wunderbaren „Diner en blanc“!
Genau wie du waren wir beide leider nicht in Düsseldorf. Obwohl wir dieses gesellige weiße Treffen unbedingt einmal besuchen wollten, hat es dieses Jahr nicht geklappt.

Aber wer kennt das nicht? Tausende von Terminen, die man einfach nicht zusammen bekommt ;-)

Umso mehr freuen wir uns, dass wir heute bei Deinem ganz persönlichen „Diner en blanc“ dabei sein können.

Ganz in weiß … Gar nicht so einfach etwas auf den Tisch zu zaubern, wenn man bedenkt, dass Hauptgerichte zum Beispiel mit Gemüse halt meist eine Farbe haben.

OK: Pochiertes Seelachsfilet an Meerrettichsahneschaum, Mehlklößchen mit Trüffelbutter und gegartem Blumenkohl mit Béchamel.

Jetzt, nachdem wir diesen Text schreiben und wir uns schon längst für etwas Süßes entschieden haben, kommt uns dieses Gericht gar nicht mal so unlecker vor




Aber zu spät! Vielleicht ein anderes Mal, liebe Nadine.

Heute musst Du von unseren extra für Dich kreierten Mascarpone-Crème Törtchen probieren und wir hoffen, dass sie bei Dir genauso gut ankommen, wie bei uns.



Mascarpone-Crème Törtchen

Für den Biscuit-Teig:

4                      Eigelb
4                      Eiweiß
175 g               Zucker
1 Pckg.           Vanillezucker
200 g               Mehl Type 405
2 TL                Backpulver
1 Prise            Salz

Für die Crème:

200 ml             Sahne
100 g               Mascarpone
2 EL                Zucker
1 Pckg.           Sahnesteif
Abrieb von 1/2 Biozitrone

1 Glas             Johannisbeermarmelade oder Johannisbeer Curd

Die Zutaten reichen für 7 Törtchen.



Stellt alle Zutaten bereit und vermischt schon einmal gut das Mehl und Salz mit dem Backpulver mit einem Schneebesen. Vermischt den Zucker mit dem Vanillezucker.
Der Backofen kann schon auf 175°C Umluft aufgeheizt werden.
Nun trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß zu Eischnee. Er muss nicht so fest sein, dass er in der auf den Kopf gedrehten Schüssel kleben bleibt. Rieselt nun unter weiterem schlagen den Zucker mit unter den Eischnee, so dass er einen schönen Glanz erhält.
Jetzt verrührt ihr die Eigelbe und schlagt sie mit unter den süßen Eischnee.
Zum Schluss hebt ihr die Mehl-Backpulver Mischung darunter und verteilt die Masse gleichmäßig auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche. Streicht den Teig gut und eben darauf aus und backt die beiden Bleche für 8 Minuten im Ofen.
Holt sie heraus und lasst sie auf den Blechen abkühlen.

In der Zwischenzeit bereitet ihr die Crème zu. Dafür schlagt ihr die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Zucker steif und rührt vorsichtig den Mascarpone und den Zitronenabrieb unter.

Stecht nun mit einem Dessert-Ring 21 Böden aus dem Biscuit aus und bestreicht, bis auf 7 davon, jede Oberfläche mit je 1 TL der Marmelade oder dem Curd und legt sie zur Seite. Stapelt nun je 2 mit Marmelade und als Deckel je 1 Boden ohne Marmelade aufeinander und streicht jedes Törtchen mit der Mascarpone-Crème ein. Hier ist es jedem selbst überlassen wie dick die äußere Schicht werden soll. Wir haben uns dazu entschieden, die Seiten sehr dünn einzustreichen, damit die verschiedenen Böden noch „so eben“ zu sehen sind. Der obere Abschluss hat ein wenig mehr bekommen.

Garniert jedes Törtchen mit einer Johannisbeer-Rispe und serviert sie am Besten, nachdem sie einen Tag im Kühlschrank durchgezogen sind. Dann schmecken sie noch mal so gut.



Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, uns mit dem Thema „weiß“ in Verbindung mit Kochen und Backen auseinander zu setzen und werden bestimmt auch einmal das oben beschriebene Gericht testen.

Ganz liebe Grüße aus Köln

Deine Jungs
Sascha & Torsten



Vielen lieben Dank euch zwei für den tollen Gastbeitrag. Es ist euch mal wieder sehr gelungen. Euer Törtchen sieht einfach himmlisch aus. Da würde ich jetzt sehr gerne eins von naschen. :D 
Und sehr schöne Fotos die ihr da wieder gemacht habt.
Ich freue mich wirklich, dass ihr wieder mit dabei gewesen seid und uns beim Diner en blanc Gesellschaft leistet. Wegen eurer Idee des Pochierten Seelachsfilet an Meerrettichsahneschaum, Mehlklößchen mit Trüffelbutter und gegartem Blumenkohl mit Béchamel, das hört sich wirklich sehr gut an und ich hoffe ich werde bald davon auf eurem Blog lesen. :D

Auch freue ich mich schon total auf das Bloggertreffen nächste Woche und euch endlich persönlich kennen zu lernen. 

Wenn ihr mehr über Sascha und Torsten bzw. ihres Blogs erfahren möchtet, dann schaut doch einfach mal vorbei, klick.

Kommentare:

  1. Wow! Die Törtchen sehen himmlisch aus <3

    AntwortenLöschen
  2. Das werde ich mal ausprobieren ich liebe Mascarponecreme ;-)

    AntwortenLöschen