Donnerstag, 6. Februar 2014

Pastéis de Nata

Ich freue mich riesig. Denn heute startet meine neue Kategorie „Recipes All Over The World“.

In dieser Kategorie werde ich euch nicht nur verschiedene Blogger aus verschiedenen Ländern und Regionen vorstellen. Natürlich gibt es auch ein passendes länderspezifisches bzw. regionales Rezept.

Das schöne ist, dass hier wirklich Menschen vorgestellt werden, die ihre Wurzeln dort haben und auch ein beliebtes Rezept von dort vorstellen werden.

klar, ich könnte auch irgendwo Rezepte raussuchen, die aus dem Land stammen. Aber ich finde es schöner, die Person dahinter vorzustellen. Woher sie kommt und welche Spezialität aus ihrer Region/ Land stammt.


Daher fange ich gleich mal an und stelle euch Michèle Fernandes vor.


Michèle hat erst vor ein paar Monaten einen Blog Namens „Michis Backwelt“ gegründet und zeigt euch tolle Rezepte. Da ich Michèle leider vorher auch noch nicht kannte, bin ich sehr froh, dass sie hier mit macht. Daher kann ich leider auch noch nicht ganz so viel über ihren Blog erzählen. Aber eines kann ich euch schon mal sagen. Es gibt ganz tolle Rezepte auf ihrer Seite und sie freut sich ihr Hobby/ Leidenschaft mit euch teilen zu können.

Für mich hat sie wunderbare Törtchen gebacken und eine kleine Geschichte dazu geschrieben und genau diese möchte ich euch hier auch nicht vorenthalten.


Denn wie bei vielen von euch auch, verbindet man bestimmte Sachen die man sieht, hört, isst oder macht mit einem Erlebnis/ Erfahrung aus seiner Kindheit etc. und schwelgt in Erinnerungen. Genauso ist es bei Michèle.


„Also meine Mutter ist Portugiesin und schon seit wir klein waren, haben wir dort bei meiner Tante Urlaub gemacht.
Diese Törtchen kommen ursprünglich aus dem Stadtteil Belém in Lissabon und werden dort auch „Pastéis de Belém“ genannt. Aber mittlerweile findet man diese Törtchen überall in Portugal unter dem Namen „Pastéis de Nata“.
In Portugal gehen die Menschen sehr oft Café trinken (da es ziemlich günstig ist) und dazu gehört einfach eine „Pastéis de Nata“.
Dort wird es auch mit Zimt oder Puderzucker bestreut serviert.
Also solltet ihr euren nächsten Urlaub in Portugal verbringen probiert diese leckeren Törtchen auf jeden Fall. Seid nur gewarnt, die Portugiesen mögen es extrem süß, das ist nicht jedermanns Sache, aber schmecken tut es trotzdem super.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß beim nachbacken und würde mich über ein paar Rückmeldungen freuen, ob sie euch schmecken.“



Pastéis de Nata









Zutaten für ca. 15 Stück:

* 2 Rollen Blätterteig
* 1 TL Butter
* 500 ml Milch
* 275 g Zucker
* 2 EL Mehl
* 1 Prise Salz
* 1 Vanilleschote
* 1 Ei (M)
* 5 Eigelb (M)
* 60g brauner Zucker
* Butter zum Fetten
* Kreisausstecher 9cm
* Bunzenbrenner

Zubereitung:

1. Mit dem Kreisausstecher 15 Kreise aus dem Blätterteig ausstechen und in
    die gefetteten Förmchen geben.
2. Kalt stellen.
3. Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.
4. Milch und Butter in einem Topf zum Kochen bringen.
5. Währenddessen das Mehl in eine Schüssel sieben, Salz und Zucker
    dazugeben und vermischen.
6. Das Mehlgemisch zur Milch geben und kräftig rühren.
7. Noch mal aufkochen. Dann vom Herd nehmen.
8. Die Eier und das Vanillemark dazugeben und unterrühren.
9. Die Masse in die Förmchen geben. Bis 2/3 auffüllen.
10. Törtchen 12-14 min backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
11. Jedes Törtchen mit braunem Zucker bestreuen und mit dem
      Bunsenbrenner erhitzen, bis es schmilzt.

Achtung!!! Nicht zu lange an eine Stelle halten, sonst wird's schwarz.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei dir Michèle, dass du dabei bist, für dieses tolle Rezept und den kleinen Einblick von Portugal und deren Spezialitäten.

Wer mehr über Michèle und ihre Backkünste erfahren und sehen möchte sollte sie auf jeden Fall auf ihren Blog besuchen klick. Dort gibt es alles von Torten über Cupcakes bis Plätzchen.
Ihr Blog existiert zwar erst ein paar Monate, aber ganz tolle Rezepte werden noch folgen und warten auf euch nachgebacken zu werden. Natürlich wird auch hin und wieder ein leckeres Portugiesisches Rezept bei ihr auftauchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen