Montag, 24. Juni 2013

Produkttest Birkmann "DANKE"

Wie das geduftet hat, hmmmm...und lecker war es...


Am Wochenende hatte ich mir meinen zweiten Produkttest von Birkmann vorgenommen und dran war die Backform "Danke".

Geliefert wurde die Form mit einem kleinen Rezeptheft, in dem drei verschiedene Rezepte enthalten sind. Zwei davon habe ich ausprobiert.

Die Backform selber hat eine Größe von 14 x 11 x 3 cm.

Bei den Rezepten handelt es sich um "Getränkter Orangenkuchen", "Apfel-Nuss-Kuchen" und einen "Sandkuchen". Ausprobiert habe ich den "Apfel-Nuss-Kuchen" und den "Sandkuchen".

Beide Rezepte sind wirklich sehr leicht zuzubereiten und schmecken unglaublich lecker. Das schreit nach mehr..., wobei ich bei den Sandkuchen noch ein Päckchen Vanillezucker hinzugefügt habe, welches nicht im Rezept stand. yammi, yammi


Jetzt aber erst mal zu der Bildern. ;)




Teig vorbereiten und Backform gut einfetten...


Teig in die Backform geben. Hier handelt es sich um den Sandkuchen. Man kann auch den kompletten Teig in die Form geben, aber dann wird der Kuchen ziemlich hoch. Daher habe ich ein, zwei Löffel in der Schüssel gelassen. 


Bei diesem Bild handelt es sich um den Apfel-Nuss-Kuchen. 
Richtig lecker.


Auch wenn die Rezepte richtig toll sind und die Idee an sich, eine Backform mit "Danke" herzustellen, wie ich finde, super ist, gibt es dennoch einen Kritikpunkt. 
Zuerst hatte ich den Apfel-Nuss-Kuchen gebacken. Dieser ging auch sehr leicht aus der Form, was aber etwas schade ist, ist, dass man das Wort "Danke" leider nicht so gut erkennen kann. Denn gerade das ist es ja was an der Form so besonders ist. Ansonsten ist er aber sehr gut geworden.   



Naja, ist ja nicht ganz so schlimm. Hauptsache der Kuchen schmeckt. Ich finde, das ist immer das wichtigste. :D
Kurzerhand habe ich mich dann entschlossen, den Sandkuchen auszuprobieren. Denn hier müsste es doch eigentlich eher funktionieren, dass man das Wort "Danke" im Kuchen sehen kann. Da es sich hier nur um den "nackten" Teig handelt und keine Früchte oder Nüsse im Teig enthalten sind.

Vom Gedankengang her hatte ich recht. Nur war hier das Problem, dass ich den Kuchen nicht sauber aus der Form bekommen habe, obwohl ich die Form gut eingefettet habe. Der schöne gewellte Rand, den man beim Apfel-Nuss-Kuchen sehen kann, ist hier leider nicht mehr vorhanden. :( Ich denke, da der Apfel-Nuss-Kuchen im Ganzen saftiger ist, konnte man ihn leichter aus der Form lösen, aber beim Sandkuchen ging dies leider nicht. 
Auch nach einem zweiten Versuch, ist mir dieses leider misslungen. Doch mit ein bisschen Deko ist dieses auch wieder schnell behoben. :)
Einen Abbruch am Geschmack tut dieses allerdings auch nichts. Denn auch dieses Rezept ist richtig lecker.




Rezept für den Sandkuchen:

75 g Butter
4 EL Zucker
1 Ei
60 g Mehl
2 EL Speisestärke
1/2 TL Backpulver
geriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone (habe ich weggelassen)
30 g Puderzucker zum Bestreuen
Ich habe noch 1 Pck. Vanillezucker hinzugefügt

Die Butter (zimmertemperatur) mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Ei zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver vermischen (und zusammen mit der Zitronenschale) unter die Masse rühren. Die "Danke-Form" einfetten, zu 2/3 mit dem Teig befüllen und im vorgeheizten Backofen etwa 25-30 Minuten bei 180° C (Ober-/ Unterhitze) backen. Den fertigen Kuchen nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen