Donnerstag, 15. November 2012

Himbeertorte mit Grenadine

Am Montag gab es wieder einen Anlass eine Torte zu backen, da meine Schwester Geburtstag hatte! :)

Leider mag sie nicht so gerne den Fondant, den ich eigentlich mit eingeplant hatte. Aber macht ja nichts. Nur da musste schnell eine andere Idee her. Es durfte nicht zu süss oder schokoladig werden.

Zum Glück habe ich ja dutzende von Büchern und Zeitschriften in denen es viele tolle Rezepte zum backen gibt.

"Himbeertorte mit Grenadine", hmmm, hört sich doch schon echt gut an, oder?! Torten mit Grenadine habe ich zuvor auch noch nie gemacht...Zum mixen von Cocktails habe ich es dafür schon öfter verwendet. :)

Ich muss aber sagen, die Torte war sehr lecker und die Füllung kann man auch so sehr gut essen. Da muss man richtig aufpassen, dass noch genügend für den Kuchen übrig bleibt.

Aber etwas habe ich das Rezept dann doch noch umgewandelt.

Sicher möchtet ihr auch noch ein Foto sehen.









Und hier das Rezept:

Einen Biskuitboden, dunkel

Für die Füllung:                                   Für den Guss:

300 g Himbeeren                                   200 ml Grenadinesirup
4 cl Grenadinesirup                                3 Blatt rote Gelatine 
60 g Zucker
6 Blatt weiße Gelatine
250 g Magerquark
600 ml Sahne


Die Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Die Gelatine einweichen.
Das Himbeerpüree, den Zucker und den Grenadinesirup in einen Topf geben und erwärmen. Die gut gewässrte Gelatine dazu geben und darin auflösen; vom Herd nehmen und erkalten lassen.

Kurz vor dem festwerden den Quark hinzugeben und unter die Himbeeren rühren. Anschließend die steif geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.

Den Tortenboden halbieren. Den Boden mit einem Tortenring versehen und auf den unteren Boden die Creme geben und glatt streichen. Den zweiten Boden darauflegen, leicht andrücken und die restliche Himbeercreme auf den Boden geben und verteilen. Hier aber bitte einen kleinen Rand frei lassen, um später den Guss darauf zu verteilen.
Die Himbeermasse erkalten bzw. fest werden lassen. In der Zwischenzeit den Grenadinesirup in einem Topf erwärmen, die 3 Blatt aufgeweichte Gelatine dazugeben und auflösen. Diese etwas erkalten lassen und auf die Himbeercreme geben. Alles, am besten über Nacht, kalt stellen. 

Verzieren könnt ihr die Torte nach Wunsch. Ich habe dazu Sahne und gehackte Pistazien genommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen